Sensorische Integration und sensomotorische Wahrnehmungsförderung

Ist Ihr Kind hyperaktiv und kann sich nur schlecht konzentrieren? Fühlt sich Ihre Tochter oder Ihr Sohn rasch überfordert, ist ungeduldig und vielleicht auch ungeschickt?

Auf Ihr Kind prasseln täglich Millionen von Reizen ein. Das Gehirn arbeitet dabei auf Hochtouren und versucht, all die Reize zu verarbeiten und entsprechend darauf zu reagieren. Ganz gleich, ob diese über Sehen, Hören, Geschmack, Geruch, Berührung, Bewegung oder die Schwerkraft auf Ihr Kind einwirken. Dabei kann es sich rasch überfordert fühlen. Doch woran erkennen Sie das?

Erkennen von sensorischen Integrationsstörungen

Vielen Kindern fällt es schwer, sich längere Zeit auf etwas zu konzentrieren. Sie sind ungeschickt, weil ihre Motorik noch nicht ausreichend entwickelt ist. Oder sie geben gleich auf, wenn ihnen etwas nicht auf Anhieb gelingt. Oftmals verhalten sich die Kleinen anderen Menschen gegenüber auffallend schüchtern. Andere hingegen sind hyperaktiv, können kaum stillsitzen und zappeln ständig herum. Manche Kinder nehmen die Signale ihres Körpers und ihrer Umwelt verzögert oder gar nicht wahr; können kaum ihr Gleichgewicht halten. Andere wiederum sind überempfindlich gegenüber verschiedenen Reizen. Dahinter kann sich eine motorische oder soziale Schwäche verstecken – das ist Eltern nicht immer bewusst.

So unterstützt sensorische Integration Ihr Kind:

  • besseres Verständnis für die Bedürfnisse deines Kindes
  • mehr Ausdauer und längere Konzentration
  • Verbesserung von Gleichgewicht und Feinmotorik
  • weniger empfindsam gegenüber Reizüberflutung
  • intensivere Wahrnehmung von Körpersignalen und Umwelt
  • stärkeres Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen

Berater*in

Andrea Braunsdorfer

Mehr über mich
x